Balden

[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_badengimmensee.jpg]1340Baden im Gimmensee
Kinderpflegerin Frl. Augstein mit ihren Schützlingen
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_badestelle.jpg]880Badestelle im Gimmensee
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_glasveranda.jpg]920Glasveranda des Gutshauses mit dem Kastanienrondell davor
Im Erdgeschoß befinden sich die Kellerräume, Küche und Waschküche
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_gutshaus.jpg]870Domäne Balden
Gutshaus mit Vorfahrt
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_gutshausostseite.jpg]790Ostseite des Gutshauses
mit Glasveranda und Brennerei im Hintergrund
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_gutshaussuedgiebel.jpg]760Südgiebel des Gutshauses
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_kinder.jpg]750Spazierfahrt mit dem Leiterwagen
Im Hintergrund der Speicher mit dem dahinterliegenden Geräteschuppen. Vor dem Speicher sind die Mühlsteine der früheren Baldener Mühle erkennbar.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_kinder2.jpg]720Kinder
Im Hintergrund die Brennerei
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_konopka.jpg]990Inspektor Konopka
und die drei Söhne des Domänenpächters mit dem 35-PS Lanz-Bulldog vor der Brennerei. Ganz links die Molkerei.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_lanzselbstbinder.jpg]920Lanz-Bulldog mit dem Lanz-Selbstbinder bei der Ernte.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_pferdetraenke.jpg]750Mit den Arbeitspferden an der Tränke
Inspektor Konopka und Frl. Augstein
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_roggenernte1.jpg]800Roggenernte
Staken wurden auf dem Feld errichtet, wenn die Scheunen mit Getreide bereits gefüllt waren. Diese Staken wurden dann zu einem späteren Zeitpunkt gedroschen.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_roggenernte2.jpg]730Roggenernte
Staken wurden folgendermassen errichtet. Zunächst eine Lage Stroh, dami keine Nässe oder Mäuse Zugang fanden. dann wurden die Garben, mit den Ähren nach innen in zwei Reihen gebaut. Als letztes kam wieder Stroh auf die Stake, damit kein Regen das Korn verdarb.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_roggenernte3.jpg]690Roggenernte
Ein fast abgeerntetes Roggenfeld. Links die typischen Staken, auch Schober genannt.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_schule.jpg]690Schulgebäude - 1942
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/balden/thumbs/thumbs_wirtschaftsgebaeude.jpg]660Wirtschaftsgebäude der Domäne (ganz links)
mit der Molkerei, Kuhstall, Pferde- und Schweinestall sowie der Brennerei (ganz rechts)