Frankenau

[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_dorfteich.jpg]2000Dorfteich
Blick auf den Dorfteich, der auch als Löschteich genutzt wurde
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_dorfteich2.jpg]1480Am Dorfteich. Links die Schule

[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_ehrenfriedhof.jpg]1280Ehrenfriedhof Frankenau
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_erntearbeit.jpg]1410Erntearbeit
Getreideernte beim Bauern Roschkowski
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_frau-roschkowski.jpg]1490Frau Roschkowski
Frau Roschkowski vor ihrem Wohnhaus, Ostern 1952
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_frau-roschkowski2.jpg]1350Frau Roschkowski beim Spinnen
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_gemeindefriedhof.jpg]1241Soldatengräber
Gräber von 42 deutschen Soldaten auf dem Gemeindefriedhof von Frankenau
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_hochzeit-openkowski.jpg]1440Hochzeit beim Bauern Openkowski
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_hof-lenk.jpg]1260Hof Lenk
Die Schweinezucht und - mast spielte im Kreis eine große Rolle. Die Zucht war auf das weiße "deutsche Edelschwein" ausgerichtet, das frühreif und schnellwüchsig war. Die Schweinezuchten von Paul Lenk-Frankenau waren weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_hof.jpg]1040Hof Roschkowski
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_postkarte1.jpg]1200Postkarte
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_postkarte2.jpg]1020Postkarte
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_russenfriedhof-kreisgrenze.jpg]1050Soldatenfriedhof
Frankenau, Russenfriedhof an der Kreisgrenze, 76 Russen wurden hier begraben.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_russenfriedhof.jpg]1070Soldatenfriedhof
Inschrift des Steines: 83 tapfere Russen fielen in der Tannenbergschlacht im Gefecht bei Frankenau am 24.-26. Aug. 1914
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_schonung.jpg]970Schonung
Gelände an der Hauptstraße Richtung Hohenstein, wildgewachsene Schonung, früher Ackerland
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_siedlung-bluemke.jpg]1140Siedlung Blümke
Siedlung Blümke, Insthäuser Szuplinski und Brzoska, links der Hof des Bauern Roschkowski. Die Insthäuser wurden durch Adolf Blümke erbaut. Daher der Name.

[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_soldatenfriedhof.jpg]990Ehrenfriedhof am Wald
121 gefallene Deutsche und 224 gefallene Russen wurden hier begraben
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_soldatenfriedhof2.jpg]890Ehrenfriedhof am Wald
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_ursula-roschkowski.jpg]1000Frl. Ursula Roschkowski vor dem Hühnerhaus
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/frankenau/thumbs/thumbs_wohnhaus-roschkowski.jpg]880Wohnhaus des Bauern Roschkowski