Kniprode (Salusken)

[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_dorfteich-2.jpg]920Dorfteich
Der Dorfteich diente als Regenauffangbecken, Löschteich und Viehtränke.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_dr-deichmann.jpg]630Landrat Dr. Deichmann, ca.1930 -1932
Dr. Philipp Deichmann war Landrat des Kreises Neidenburg von 1929 - 1932. Durch Heirat war er dem Hause Nehbel eng verbunden.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_gut-wirtschaftsgebaeude.jpg]600Wirtschaftshof, ca.1940 - 1942
Mitarbeiter des Gutes und Wehrmachtsangehörige auf dem Wirtschaftshof.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_gutsbesitzer-nehbel.jpg]570Hermann Nehbel, ca.1918 - 1920
Hermann Nehbel (1868-1922). Mit dem Kartoffelanbau auf seinem Gut erzielte er beachtliche Erfolge. Neben seiner landwirtschaftlichen Passion war er u. a. Reichtagsabgeordneter der deutschkonservativen Partei (s.auch
Köpfe der Heimat S. 45).
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_gutsbesitzerin-nehbel-1.jpg]580Frau Nehbel, ca. 1935 - 1939
Katharina Nehbel, Tochter des Landrates Leo Becker, Schloßgut. Nach dem frühen Tod ihres Mannes Hermann führte sie den Gutsbetrieb mit großer Umsicht und Weitblick erfolgreich bis zum bitteren Ende. Ende des Jahres 1945 wurde sie von den Polen ausgewiesen und lebte bis zu ihrem Tode im Jahr 1948 bei ihrer Schwester in Berlin (s.auch
Köpfe der Heimat S. 45).
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_gutsbesitzerin-nehbel-2.jpg]490Katharina Nehbel, ca.1910 - 1920
Die junge Katharina Nehbel, geb. Becker.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_gutshaus-2.jpg]490Gutshaus, ca.1934 - 1939
Die rückwärtige Ansicht des Gutshauses Nehbel.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_gutshof-2.jpg]590Wirtschaftshof, ca.1939 - 1942
Blick auf den Wirtschaftshof des Gutes. Der Schornstein gehört zur Brennerei.
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_schlittengespann-2.jpg]510Schlittengespann
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_schlittengespann-3.jpg]470Schlittenfahrt
Die Winter in Ostpreussen waren lang und hart. Schlittenfahrten waren ein Vergnügen …
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_schneeverwehungen-1.jpg]500
… aber auch mit viel Arbeit verbunden …
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_schneeverwehungen-3.jpg]520
… um Zufahrten, Straßen und Wege zu räumen …
[img src=http://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/kniprode/thumbs/thumbs_schneeverwehungen-4.jpg]440
… und damit den Betrieb in Stadt und Land aufrecht zu erhalten.