Gedwangen (Jedwabno)

[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_adam-stach.jpg]12570Adam Stach
Der Altbauer Adam Stach war lange Jahre Kirchenältester in der evangl. Kirchengemeinde.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_adventsspiel.jpg]8130Adventsspiel "Das Kirchenjahr"
aufgeführt von der Jugend im Jahre 1929
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_alte-schule.jpg]7860Alte Schule
Die erste Schule des Dorfes Gedwangen ( früher Jedwabno) wurde im Jahre 1579 erwähnt.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ansichtskarte4.jpg]8010Ansichtskarte
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ansichtskarte5.jpg]7920Ansichtskarte - Schule
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ansichtskarte6.jpg]7390Ansichtskarte
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ausflug.jpg]7600Ausflug am 17.8.1929
stehend v.l.n.r: Lehrer Wilh. Spott, Förster Spott, Lehrer Walter Swaczyna sitzend v.l.n.r: m. Spitzbart?, Frau Spott, Frl. Redner, Frau Dorn, Lehrerwitwe Rademacher, Frl. Dorn, Lehrerin Elisabeth Redner, Frau Swaczyna
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_bei-willy-willam.jpg]6810Werkstatt Willy Willam
Die Belegschaft bei einer Betriebsfeier.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_brueder-skirlo.jpg]6580Brüder Skierlo
v.l.n.r Walter Skierlo, Pfarrer in Gedwangen 1939-45, Paul Skierlo, Tierarzt in Gedwangen, ein Bruder auf Besuch (nähere Angaben nicht möglich)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_deckenmalerei.jpg]5930Deckenmalerei
Die im Jahre 1934 restaurierte Deckenmalerei in der ev. Kirche.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_deutsches-haus.jpg]6210Deutsches Haus
Das Deutsche Haus war einer von 3 Gasthöfen im Ort. Daneben befanden sich eine Filiale von Thams & Garf, sowie die Hauptkreisstelle der Kreissparkasse Neidenburg.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_dorfansicht-winter.jpg]6120Dorfansicht
Das Dorf Gedwangen im Winterkleid. Im Hintergrund die kath. KIrche.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_dorfansicht.jpg]5990Dorfansicht
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_dorfbrunnen.jpg]5680Dorfbrunnen
Für die Wasserversorgung stand der alte Dorfbrunnen zur Verfügung.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_dorfstrasse.jpg]5910Dorfstraße
Alfred Senff baute 1909 ein Wohn- u. Geschäftshaus. Er führte ein Textilgeschäft in der Dorfstr.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_dorfstrasse2.jpg]6200Hauptstraße
Zwei stattliche Gebäude an der Hauptstr. (Willy Willam und Gasthof Johann Welskop)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_dorfstrasse3.jpg]5890Partie an der Dorfstr.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ehepaar-schmidt.jpg]6440Ehepaar Schmidt
Georg Schmidt mit seiner Ehefrau Maria (geb. Suchalla) im Garten ihres Hauses in Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ehrenwache.jpg]5980Ehrenmal
Soldaten halten Wache am Ehrenmal für die gefallenen Soldaten 1914-1918.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_englisch-lehrgang.jpg]6430Englischkurs
In Gedwangen gab es für ältere Schüler bereits Englischunterricht.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ernte-loch.jpg]6200Ernte beim Bauern Loch
Zur Ernte, wie hier im Jahre 1929, benötigte man viele helfende Hände.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ernte-stach.jpg]5930Ernte beim Bauern Emil Stach
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ernte1929-loch.jpg]5560Ernte beim Bauern Loch
Für den heutigen Betrachter ein ungewohntes Bild. Fleissige Helfer bringen die Ernte ein.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ernte1929.jpg]5390Ernte 1929 beim Bauern Loch
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_erntedank1933.jpg]5790Erntedankfest
Am 1.10.1933 zogen geschmückte Leiterwagen anläßlich des Erntedankfestes durch das Dorf.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_erntedankfest1933.jpg]6020Erntedankfest
Aus Anlaß des Erntedankfestes am 1.10.1933 wurde in Gedwangen ein Umzug veranstaltet, an dem alle Vereine und Verbände teilnahmen. Das Bild ist seitenverkehrt.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_festumzug-sportverein.jpg]5490Festumzug
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_feuerwehruebung.jpg]5560Neue Schule
Das Bild zeigt die neue Volksschule (erbaut 1928/29) während der Sommerferien. Es wurde eine Feuerwehrübung abgehalten.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_forstmeister-seehusen2.jpg]5070Forstmeister Seehusen
Gottfried Seehusen * 29.1.1834 in Kupfermühle bei Flensburg. Etwa ab 1875 erfolgte seine Berufung in den Forstbezirk Hartigswalde. Von 1882-1885 war Seehusen Abgeordneter im Preuß. Landtag (s.auch Köpfe der Heimat S. 134).
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_fortbildungsschule.jpg]5490Fortbildungsschule
Die jungen Leute des Dorfes waren bereits damals sehr an Weiterbildung interessiert und besuchten die im Ort ansässige Fortbildungsschule.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_frau-lindenau.jpg]5270Frau Lindenau
Lindenaus hatten eine Gärtnerei in Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_frau-skirlo.jpg]5420Frau Käthe Skierlo mit Kindern 11.4.1930
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_frauen-gedwangen.jpg]5400Frauen in Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_freiw-feuerwehr.jpg]5300Freiw. Feuerwehr
mit Mitgliedern aus Schuttschen im Winter 1941/42
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_freiw-feuerwehr1914.jpg]5230Freiw. Feuerwehr 1914
Die Feuerwehr des Ortes stellte sich dem Fotografen.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_friedhof.jpg]5080Friedhof
Gedwangen hatte zwei, den "alten" und den "neuen" Friedhof .
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_fussballmannschaft.jpg]5320Fußballmannschaft
in Kaltenborn - Kreismeister und Pokalsieger 1932
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_fussballmannschaft2.jpg]4980Fußballmannschaft
Innerhalb des Sportvereins gab es auch eine sehr leistungsstarke Fussballmannschaft.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_gasthaus-rogalla.jpg]5400Gastaus Julius Rogalla
Das Gebäude beherbergte bis 1945 einen Schankraum, Fremdenzimmer und einen Kolonialwarenladen.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_gasthof-poss.jpg]5110Gasthof Poss
Das Bild zeigt den Gasthof Poss nach den Kriegseinwirkungen 1914-1918.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_geschwister-stach.jpg]5010Geschwister Stach
Frl. Frieda Stach mit Bruder August Stach gefallen Okt. 1917 am Isonzo - Italien
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_geschwister-suchalla.jpg]5380Geschwister Suchalla
Die Brüder Fritz (links) und Wilhelm Suchalla mit ihrer Schwester Lina vor dem Elternhaus im Jahre 1938. Fritz Suchalla, *1.6.1891 in Gedwangen +27.10.1978 in Dortmund, ist der Chronist des Dorfes Gedwangen. Er schrieb das Buch " Die Geschichte des Dorfes Gedwangen"

[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_gottliebe-schleiser.jpg]5400Gottliebe Schleiser
von 1895 bis 1935 Hebamme in Gedwangen und Umgebung (s.auch Köpfe der Heimat S. 179)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_grab-hunsalzer.jpg]5260Soldatengrab
Grabstätte K. Hunsalzer
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_grabstaette-kohler.jpg]5220Grabstätte Dr. Kohler
Dr. Ottomar Kohler war als Arzt in Gedwangen tätig. Er ist der Vater des als "Arzt von Stalingrad" berühmt gewordenen Chirurgen Dr. Ottmar Kohler.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_grabstaette-ristau.jpg]5100Grabstätte Ristau
Ruhestätte des Ehepaares Ristau mit Ehepaar Stachel aus Soldau (Eltern von Frau Ristau)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_grundsteinlegung-kriegerdenkmal.jpg]5150Grundsteinlegung Kriegerdenkmal
Bei der Grundsteinlegung des Kriegerdenkmals im Jahre 1920 war Generalfeldmarschall v. Hindenburg anwesend. Bei der Einweihung im Juli 1923 Generalfeldmarschall von Mackensen.

[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-jendral.jpg]5430Haus Jendral
Dem Möbelhaus stand Herr Jendral vor, der auch Tischlermeister war und Lehrlinge ausbildete. Die Personen vor dem Haus sind: Eheleute Michael Jendral mit ihren drei Töchtern Emma, Ida und Elisabeth und dem Schwiegersohn Arthur Rutkowski.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-konietzka.jpg]4970Haus Konietzka
Die Familie Konietzka gehörte zu den ältesten Familien im Dorf.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-opalka1937-2.jpg]4890Vor dem Haus der Familie Opalka im Sommer 1937
Erich Opalka - Erna und Mathilde Opalka
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-opalka1937.jpg]4740Haus Opalka
Das Haus der Familie Opalka befand sich in der Nähe der Kirche.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-schmidt.jpg]4830Familie Schmidt 1917
Vor ihrem Haus die Eheleute Georg und Marie Schmidt mit ihren Söhnen Georg und Herbert (4 Jahre alt)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-seehusen.jpg]4460Haus Seehusen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-seehusen2.jpg]4450Haus Seehusen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_haus-seehusen3.jpg]4480Haus Seehusen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_heeres-batterie.jpg]4630Pferdeapell
einer Heeres-Batterie an der Chaussee nach Hartigswalde - Winter 1941/42
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_heeres-batterie2.jpg]4500Die 4. Batterie (Heeresart.)
ist im Winter 1940/41 in Gedwangen im Quartier - hier vor der Försterei Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_herbert-schmidt.jpg]4340Im Gedwangener Forst
An der Chaussee mitten zwischen Gedwangen/Buschwalde - Ein Seemann im heimatlichen Forst (Oberlt. Herbert Schmidt)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_hochzeit-hipler.jpg]4800Hochzeit
Alfred Hinzmann / Lisbeth Hipler am 29.6.1936
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_hochzeit-hunsalzer.jpg]4680Hochzeit
von Julius Hunsalzer (Buschwalde)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_hochzeit-penquitt.jpg]4460Hochzeit
beim Bauern Penquitt
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_hochzeit-welskop.jpg]4620Hochzeit
von Frieda Welskop und Herrn Bachor am 1.6.1936
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_hotel-pillich.jpg]4630Das Hotel Pillich
war das größte Hotel in Gedwangen (vor der Umbenennung Jedwabno)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_hotel-welskop.jpg]4850Hotel und Geschäft von Johann Welskop - Sommer 1937
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img150b.jpg]1760Ansichtskarte
Feldpost, gelaufen am 23.3.1915
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img170b.jpg]1650Erntedankfest in Jedwabno
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img193b.jpg]1630Ansichtskarte
Nadolny-Stift und Krankenhaus, gelaufen am 7.1.1915
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img199b.jpg]1720Ansichtskarte
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img201b.jpg]1610Katholische Kirche und Pfarrhaus
erbaut 1928/29
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img203b.jpg]1480Ansichtskarte
Villa Otto, gelaufen am 18.8.1917
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img205b.jpg]1600Ansichtskarte
gelaufen am 12.8.1915
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img209b.jpg]1570Ansichtskarte - Gasthof Welskop
Dieser Gasthof gehörte bis zur Vertreibung der Familie Welskop. Rechts vor dem Gasthaus befand sich eine Zapfsäule für Esso- Benzin (in Gedwangen gab es 3 Tankstellen).
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img211b.jpg]1540Ansichtskarte
Postamt und Zahnpraxis, gelaufen am 6.6.1929
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img213b.jpg]1680Ansichtskarte
gelaufen am 2.8.1928
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img215b.jpg]1560Ansichtskarte
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img217b.jpg]1560Gasthaus Rogalla
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_img219b.jpg]1530Hauptstrasse - Nov. 1937
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_immensee.jpg]4520Der Golombek-See (Immensee) bei Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_johann-waschto.jpg]4550Der Bauer Johann Waschto
war einer der markanten Köpfe des Dorfes
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_jugend-sportplatzrand.jpg]4910Heitere Jugend am Sportplatzrand:
von links oben: Slowetzki, Gerhard Suchalla, Maschlack, Lieschen Winkow, Horst Suchalla,
unten: ?, Erich Loch, Herbert Penquitt, Gunther Schwarz, Marcklowitz (mit Matrosenkragen)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kartoffelngraben.jpg]4150Beginn des Kartoffelgrabens.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kath-kirche.jpg]4150kath. Kirche
Im Jahre 1929/1930 wurde in Gedwangen die kath. Kirche errichtet. Sie überdauerte den Krieg und dient heute noch ihrem Zweck.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kayma-mit-schwager.jpg]4340 Fleischermeister Wilhelm Kayma mit seinem Schwager
und zwei erlegten Rehböcken
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kindergottesdienst.jpg]4650Kindergottesdienst
mit Pfarrer Walter Kaminski (1922-1932)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kirche-nordseite.jpg]4490ev. Kirche
In den Jahren 1757-1759 wurde diese Kirche auf den Grundmauern der zuvor abgebrannten Kirche errichtet. Sie erhielt gleichzeitig eine Wehrturm. Das Bild zeigt die Nordseite der Kirche.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kirche-pfarrhaus2.jpg]4540ev. Kirche mit Pfarrhaus
Die ersten Nachweise einer Kirche in Gedwangen gehen auf die Zeit vor 1400 zurück.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kirche-pfarrhaus3.jpg]4190ev. Kirche mit Pfarrhaus
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kirche-turm.jpg]330Turm der ev. Kirche
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kirche1937.jpg]4110Außenansicht ev. Kirche
(aufgenommen im Juli 1937 von Erich Opalka)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kircheninneres.jpg]4160ev. Kirche - Innenansicht im Juli 1937
Kanzel über dem Altar verdeckt durch die Leuchter. Links schwebend der Taufengel


[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kirchenruine-haupteingang.jpg]4530Paul Grzella
vor der Ruine der ev. Kirche (Haupteingang)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_konfirmation-1933.jpg]370Konfirmation im Jahre 1933
mit Pfarrer Symanowski
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_konfirmation-1945.jpg]320Konfirmation im Januar 1945
Die letzte Konfirmation vor der Vertreibung mit Pfarrer Walter Skierlo
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_konfirmation1935.jpg]4470Konfirmation 1935
Das Bild zeigt die Konfirmanden des Jahres 1935 mit Pfarrer Symanowski
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_krankenhaus.jpg]4560Krankenhaus
Das Krankenhaus hatte 17 Betten, eine Isolierstation und eine Desinfektionsanlage. Das gesamte Gesundheitswesen des Dorfes kann als vorbildlich bezeichnet werden.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_krankenhaus2.jpg]4290Krankenhaus mit Nadolny Stift
Das Krankenhaus wurde in den Jahren 1908/1909 vom Kreis erbaut. Karl Friedrich Nadolny, von 1876 bis 1896 Pfarrer in Gedwangen, ließ ebenfalls in den Jahren 1908/1909 ein Heim mit sechs Wohnungen für Witwen, das nach ihm benannte Nadolnystift, erbauen.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_kurt-opalka.jpg]4090Kurt Opalka aus Gedwangen
steht vor dem Abstimmungsstein in Mühlen Kr. Osterode. Auf der Plakette steht: "Zur Erinnerung an die Abstimmung am 11. Juli 1920. Trotz vieler Ränke und großer List, zeigte Masuren der Welt daß es deutsch ist!"
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_lehwald-toechter.jpg]4090Gottliebe Lehwald mit ihren fünf Töchtern
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_mai1935.jpg]3800Am 1.Mai 1935
war der Winter plötzlich mit Macht zurückgekehrt.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_muehlenwerke-hipler.jpg]3960Das Mühlenwerk Hipler
war eines von drei Mühlenwerken, die sich in Gedwangen befanden.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_muetterberatung.jpg]320Mütterberatung
vor dem Krankenhaus in Gedwangen

[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_pankler-familie.jpg]340Familie Pankler (um 1943)
Adolf Pankler und Lina Pankler geb. Jendral mit ihren Kindern. v.l.n.r. obere Reihe: Adolf jun., Heinz (1945 vermißt), Elfriede, Ernst; mittlere Reihe: Hilde, Therese; untere Reihe: Horst, Gerda
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_pankler-garten.jpg]330Familie Pankler im Garten ihres Hauses
Adolf Pankler und Lina Pankler geb. Jendral mit ihren Kindern v.l.n.r. Elfriede (Friedel), Hilde, Therese, Adolf (Adi), Ernst und Horst
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_pankler-hensellek.jpg]360Gimmendorf 1939
v.l.n.r.: Heinz Pankler, Wilhelm Hensellek und Sohn Heinz aus Großwalde
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_pankler-wohnhaus.jpg]380Haus der Familie Pankler nach 1945 (60er Jahre)
Im Hintergrund die Werkstatt von Stellmachermeister Adolf Pankler
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_passenheim-jungmaennerverein.jpg]340Jungmännerverein Passenheim (vor 1914)
x Adolf Pankler aus Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_pfarrer-grundies2.jpg]3770Pfarrer Karl Grundies
war während des 1. Weltkrieges Pfarrer in Gedwangen. Er starb im Juli 1921.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_pfarrer-krenz.jpg]3680Pfarrer Max Krenz
kam 1896 als Seelsorger nach Gedwangen. Er wurde 1909 pensioniert und verließ dann mit seiner Familie seine Wirkungsstätte.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_posaunenchor.jpg]3750Posaunenchor
Der von Pfarrer Symanowski in den Jahren 1928/29 gegründete Posaunenchor mit dem Leiter Adolf Pankler (ganz rechts).
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_posaunenchor2.jpg]3450Posaunenchor
Der ev. Posaunenchor mit ihrem Gründer Pfarrer Symanowski und dem Leiter Adolf Pankler
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_postkarte3.jpg]4080Ansichtskarte
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_praeparierte-tiere.jpg]3660Ausstellung präparierter Vögel und Tiere
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_religioese-gemeinschaft.jpg]3880Religiöse Gemeinschaft
bei der Familie des Kirchendieners Wilhelm Nowack im Winter 1940/41
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_revierfoersterei.jpg]4080Revierförsterei Gedwangen
Revierförster Horst Naether sowie dessen Frau und Besuch
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ruine-hof-waschto.jpg]4290Paul Grzella
vor der Ruine des Bauernhofes Johann Waschto
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_ruine-kirche66.jpg]4780Ruine der ev. Kirche
(Aufnahme vom 25.6.1966)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_saeuglingskurs1943.jpg]4240Säuglingskursus
Der sehr gut besuchte Säuglingskursus wurde auch von der Gemeindeschwester abgehalten.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schmidt-pelka.jpg]3780Marie Schmidt mit Freundin
Marie Schmidt (geb. Suchalla) links mit ihrer Jugendfreundin Auguste Pelka - im Juli 1938
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schmidt-pelka2.jpg]3680Marie Schmidt mit Freundin
Marie Schmidt (geb. Suchalla) links mit ihrer Jugendfreundin Auguste Pelka - im Juli 1938 - Fotograf: Walter Stach Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schulentlassung-1934.jpg]340Schulentlassung 1934 (Jahrgang 1919/20)
mit den Lehrern v.l.n.r. Oskar Bohn, Elisabeth Redner, Hans Jerwin und Alfred Swaczyna
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schulkinder.jpg]3910Schulkinder
In der Schule von Gedwangen wurden auch Kinder der umliegenden Dörfer unterrichtet.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schulklasse1932.jpg]4090Schulklasse 1932
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schulklasse1932namen.jpg]4230Schulklasse 1932
Die Namen wurden von Hans-Jürgen Jerwin (Sohn des Lehres Hans Jerwin) mit Hilfe von Frau Maurans geb. Zaplewski ermittelt.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schwestern-lehwald.jpg]4080Die 5 Schwestern Lehwald.
Sänger, Musikanten und Schauspielerinnen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_schwestern-schilling.jpg]3740Schwestern Schilling
Lina Schilling (Lehrerin in Gedwangen) mit ihren Schwestern aus Westfalen im Januar 1945. Lina Schilling kam 1943 nach Gedwangen. Vorher war sie Lehrerin in Scheufelsdorf und Theerwisch im Kreis Osterode.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_siedlung.jpg]4170Siedlung
Durch handwerkliche und gewerbliche Ansiedlungen wuchs das Dorf erheblich. Dadurch entstanden auch viele neue Wohnhäuser.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_siedlung1934.jpg]4160Neue Siedlung (1934)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_spielschule.jpg]3950Spielschule
mit der nach 1945 in Rußland umgekommenen Otty Skischally
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_sportverein1914.jpg]3620Verein f. Spiel u. Sport von 1914 am 15.2.1931
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_sportverein3.jpg]3530Verein für Spiel und Sport 1914
Ein Abend im Saal Pillich im Dezember 1932 mit dem Weltrekordmann im Kugelstoßen Emil Hirschfeld aus Allenstein (mit Wimpel)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_strohschuhherstellung.jpg]3870Frauen aus Gedwangen
stellen Strohschuhe für die Frontsoldaten her.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_teilansicht-dorfstrasse.jpg]3960Teilansicht der Dorfstr.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_textilwaren-suchalla.jpg]3890Textilwarengeschäft von Fritz Suchalla
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_volksbank.jpg]3960Die Volksbank Gedwangen
war das zweite Kreditinstitut am Ort.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_vorweihnachtszeit.jpg]3920Mitglieder des Frauenvereins
packen Weihnachtspakete für Hilfsbedürftige.
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_wahlkampf1932.jpg]4320Wahlkampfreise durch Ostpreußen - Reichstagswahl 1932
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_waldarbeiter.jpg]4430Revierförsterei Gedwangen
Waldarbeiter und -arbeiterinnen mit Haumeister Matheus

[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_waldarbeiterinnen.jpg]4180Waldarbeiterinnen
mit Haumeister Rudolf Matteus, Revierförsterei Gedwangen
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_waldbeerensuche.jpg]3830Waldbeerensuche
Beim Waldbeerensuchen in der Nähe von Gedwangen: Ehepaar Bloch sowie Erich und Erna Opalka
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_waldpartie1.jpg]3670Waldpartie (Photograph Walter Stach, Jedwabno)
[img src=https://www.neidenburg.de/wordpress/wp-content/flagallery/gedwangen/thumbs/thumbs_waldpartie2.jpg]3460Waldpartie (Photograph Walter Stach, Jedwabno)